Haarausfall bei Kindern, was tun: Mögliche Ursachen und Behandlung

  • von
Haarausfall bei Kindern, was tun Mögliche Ursachen und Behandlung

Obwohl Haarausfall bei Kindern nicht häufig vorkommt, ist er möglich. Aus diesem Grund neigen die meisten Eltern dazu, auszuflippen, wenn sie Haarausfall bei ihren Kindern sehen. Es ist wichtig zu verstehen, was Haarausfall bei Kindern verursacht. Es kann andere Gründe haben als bei Erwachsenen.

In den meisten Fällen ist Haarausfall bei Kindern in der Regel die Folge einer Störung der Kopfhaut.

Haarausfall bei Kindern ist normalerweise nicht lebensbedrohlich. Allerdings kann er sowohl bei den Kindern als auch bei den Eltern zu schweren emotionalen Belastungen führen. Es ist wichtig zu wissen, warum er auftritt.

Was kann Haarausfall bei Kindern verursachen?

Haarausfall bei Kindern ist in der Regel die Folge einer Infektion oder eines Kopfhautproblems. Es gibt jedoch auch andere Ursachen.

Tinea capitis

Tinea capitis ist eine Kopfhautinfektion, und da Kinder persönliche Gegenstände wie Kämme und Mützen teilen, kann dies zu Problemen führen. Die Krankheit wird durch einen Pilz verursacht und wird als Ringelflechte der Kopfhaut bezeichnet.

Die meisten Kinder entwickeln Flecken mit schwarzen Punkten, die an Stellen zu sehen sind, an denen die Haare abbrechen. Dies kann von einer Rötung begleitet sein und kann holprig und schuppig erscheinen. Ein weiteres mögliches Symptom, auf das man achten sollte, sind geschwollene Drüsen und Fieber.

Ein Hautarzt wird die Kopfhaut Ihres Kindes untersuchen. In manchen Fällen wird er jedoch ein Stück der betroffenen Haut abkratzen, um eine sichere Labordiagnose stellen zu können.

Behandlung

Die Behandlung der Tinea capitis besteht in der Regel aus einem Anti-Pilz-Shampoo und Medikamenten und wird über einen bestimmten Zeitraum angewendet. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wird Ihnen den Zeitpunkt der Anwendung mitteilen. Eine frühzeitige Behandlung der Erkrankung hilft zu vermeiden, dass die Krankheit auf andere Kinder übergreift.

Alopecia areata

Alopecia areata ist keine Infektion wie die Tinea capitis sondern eine Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, dass Haarausfall entsteht, weil die Körperzellen die Haarfollikel angreifen.

Aktuellen Statistiken zufolge leidet weltweit etwa 1 von 1000 Kindern an einer der folgenden Arten von Haarausfall:

  • Alopecia Areata: Bei dieser Art gibt es kahle Flecken auf der Kopfhaut.
  • Alopecia totalis: Bei diesem Typ fallen Ihrem Kind die Haare aus.
  • Alopecia universalis: Bei dieser Art von Haarausfall: Dieser Typ tritt auf, wenn alle Haare am Körper abfallen. Und das Kind bleibt dabei völlig unbehaart.

Die Diagnose Alopecia areata kann durch eine gründliche Untersuchung der Kopfhaut gestellt werden. Der Arzt kann auch einige Haarsträhnen entfernen, um sie unter einem Mikroskop zu untersuchen.

Behandlung

Gegenwärtig gibt es keine Behandlung für Alopecia areata. Es gibt jedoch andere Optionen wie Kortikosteroidcremes, Salben und Lotionen. Bei entsprechender Behandlung wachsen den meisten Kindern mit Alopecia areata die Haare innerhalb eines Jahres wieder nach.

Trichotillomanie

Trichotillomanie kann Haarausfall verursachen. Sie wird als eine Form der Zwangsstörung charakterisiert. Dabei ziehen Kinder entweder bewusst oder unbewusst an ihren Haaren.

Die meisten Kinder, die an dieser Erkrankung leiden, haben oft fleckige oder abgebrochene Haare, und in extremen Fällen kann ein Kind die Haare, an denen es zieht, essen. Dadurch entstehen große Ballen unverdauter Haare in ihrem Kot.

Behandlung

Unter normalen Umständen sollten die gezogenen Haare nachwachsen. Die kognitiv-behaviorale Therapie kann jedoch dazu beitragen, das Verhalten und die Emotionen, die es auslösen, zu kontrollieren.

Telogen-Effluvium

Im normalen Wachstumszyklus der Haare gibt es eine Phase, in der das Haar aufhört zu wachsen. Dieser Zeitraum wird als Telogen bezeichnet, und normalerweise befinden sich pro Zeiteinheit nur etwa 10-15 Prozent der Haarfollikel in der Telogenphase.

Beim Telogen-Effluvium geht eine höhere Menge an Haarfollikeln in die Telogen-Phase über. Anstatt nur 100 Haare pro Tag zu verlieren, können Kinder bis zu 300 Haare verlieren, wobei dies möglicherweise erst auffällt, wenn sich auf der Kopfhaut kahle Flecken bilden.

Dies wird in der Regel durch extreme Ereignisse wie Operationen oder schweres Fieber oder Verletzungen und in einigen Fällen sogar durch ein emotionales Trauma verursacht.

Behandlung

Telogenes Effluvium erfordert keine spezielle Behandlung, und wenn das auslösende Ereignis vorüber ist, sollten die Haare des Kindes normal nachwachsen. Allerdings kann das vollständige Nachwachsen zwischen sechs Monaten und einem Jahr dauern.

Nährstoffmangel

Eine gute Ernährung ist für das richtige Wachstum von Kindern und sogar für den Haarwuchs unerlässlich. Deshalb ist es so wichtig, dass Kinder alle erforderlichen Vitamine und Mineralien erhalten, denn bei Essstörungen kann es zu Haarausfall kommen.

Ein Mangel an Eisen, Niacin, Zink, Biotin, Protein und Aminosäuren kann zusammen mit einem Überschuss an Vitamin A eine Ursache für Haarausfall sein.

Behandlung

Die Behandlung besteht darin, wieder zu einem angemessenen Mahlzeitenplan für Ihr Kind zurückzukehren. Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes um Rat.

Schilddrüsenunterfunktion

Hypothyreose ist ein Mangel an Schilddrüsenhormon. Die Schilddrüsenhormone steuern aktiv den Stoffwechsel des Körpers, wobei der Mangel erhebliche Auswirkungen haben kann.

Zu den Symptomen einer Hypothyreose gehören: Gewichtszunahme, Verstopfung, trockenes Haar, Haarausfall oder Müdigkeit.

Behandlung

Nach der Einnahme von Schilddrüsenhormonen sollten die Haare normal nachwachsen. Es kann einige Monate dauern, bis alle Haare nachwachsen.

Chemotherapie

Eine Chemotherapie kann Haarausfall verursachen. Die Chemotherapie dient der Behandlung von sich schnell teilenden Zellen, zu denen auch die an der Haarwurzel vorhandenen Zellen gehören können.

Behandlung

Nach der Chemotherapie wachsen die Haare nach.

Einige häufige nicht-medizinische Ursachen für Haarausfall bei Kindern

1. Neugeborenen-Haarausfall

Unter normalen Umständen verlieren die meisten Kinder die Haare, mit denen sie geboren wurden. Dies tritt in der Regel in den ersten sechs Lebenswochen auf. Dies hilft, Platz für das Wachstum reifer Haare zu schaffen. Es besteht kein Grund zur Sorge.

2. Reibungsbedingter Haarausfall

Reibungshaarausfall entsteht durch ständiges Reiben des Kopfes an Oberflächen. Manche Kinder reiben ihren Kopf gegen den Boden, ihre Matratze oder andere Materialien. Wenn Kinder älter werden, überwinden sie diese Art von Haarausfall.

3. Chemikalien

Es gibt bestimmte Haarprodukte, die den Haarschaft schädigen können. Einige dieser Produkte können von Farbstoffen bis hin zu Bleichmitteln variieren. Wählen Sie Haarprodukte mit sanften Inhaltsstoffen.

4. Föhnen

Die überschüssige Wärme beim Föhnen kann zu Haarausfall führen. Achten Sie darauf, den Föhn auf einer niedrigen Einstellung zu verwenden oder die Haare lufttrocknen zu lassen.

Insgesamt können mehrere Faktoren zu Haarausfall bei Kindern führen. Das Wissen, wie die Behandlung durchgeführt werden muss, hängt weitgehend davon ab, dass man versteht, was die Ursache der Erkrankung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.